Bild

© Aleksey Vylegzhanin

Biografie

 

 

Giedrė Šlekytė

Vertretung: Generalmanagement
Kontakt: Stefan Fragner
Tel.: +43-1-5120501-25
E-Mail: fragner@rbartists.at

 

Biografie:

Dirigentin


Das Baltikum überrascht immer wieder mit hochbegabten, exzellent ausgebildeten und doch ganz eigenständigen, faszinierenden Künstlerpersönlichkeiten: Die Litauerin Giedrė Šlekytė zählt zweifelsohne zu ihnen, und überzeugt mit »ihrer Präzision und jugendlichen Eleganz fernab jeder Attitüde«, mit »Esprit und mitreißender Energie«.

1989 in Vilnius geboren, begann Giedrė Šlekytė ihre Musikausbildung am Nationalen Mikalojus Konstantinas Čiurlionis Kunstgymnasium. Sie studierte Dirigieren an der Kunstuniversität Graz (Prof. Johannes Prinz und Prof. Martin Sieghart), an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig (Prof. Ulrich Windfuhr und Prof. Matthias Foremny) sowie an der Zürcher Hochschule der Künste, wo sie ein Semester bei Prof. Johannes Schlaefli absolvierte. Sie besuchte Meisterkurse u.a. bei Bernard Haitink, Ricardo Muti, Colin Met-ters und Mario Venzago.

Als Gastdirigentin erhielt Giedrė Šlekytė Einladungen vom Orchester der Komischen Oper Berlin, den Münchner Symphonikern, den Bochumer Symphonikern, den Duisburger Philharmonikern, dem MDR Leipzig, dem Sinfonieorchester Innsbruck, den Stiftskonzerten Oberösterreich, dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich, dem Recreation Großes Orchester Graz, dem Musikkollegium Winterthur, dem Royal Stockholm Philharmonic, dem St. Christopher Chamber Orchestra Litauen, dem Norrlands Opera Symphony Orchestra, den Göteborgs Symfonikern, dem Gävle Symphony Orchestra, dem RTV Orchester Ljubljana, dem Orchestre Philharmonique de Luxembourg, dem Theater Basel (»Die Zauberflöte«), der Oper Leipzig (»Hänsel und Gretel«, »Schwanensee«), dem Staatsorchester sowie der Oper Mainz (»Perelà«) und dem Staatstheater Darmstadt.

In den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 war Giedrė Šlekytė als 1. Kapellmeisterin am Stadttheater Klagenfurt engagiert. Bereits mit ihrer ersten Produktion »Die Entführung aus dem Serail« wusste sie Publikum und Presse gleichermaßen mit »großer Frische und reichen, dynamischen Akzenten« zu begeistern. Auch für ihre Produktionen von von »La Traviata« und »Don Giovanni« in der folgenden Spielzeit erntete sie hervorragende Kritiken.

In der Spielzeit 2018/19 führen die junge Dirigentin Engagements und Wiedereinladungen u.a. an die Opernhäuser in Leipzig, Zürich und Rouen, zur Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem HR Frankfurt, Brno Philharmonic, dem Thessaloniki und Norrköping Symphony Orchestra, Orchestre de Chambre de Lausanne und dem Bruckner Orchester Linz im Rahmen der Arbeiterkammerkonzerte.

Giedrė Šlekytė wurde bereits mehrfach ausgezeichnet: In 2013 erhielt sie beim Internationalen Dirigierwettbewerb Solon Michaelides in Zypern den 2. Preis (ein 1. Preis wurde nicht vergeben). Außerdem gewann sie den 2. Preis beim MDR Auswahldirigieren der Mitteldeutschen Hochschulen sowie 2006 den 1. Preis bei dem Nationalen Wettbewerb für Gesang Beatričė Grincevičiūtė in Litauen. Im März 2015 wurde sie für den Young Conductors Award der Salzburger Festspiele nominiert. Weiters ist sie Preisträgerin des In-ternationalen Malko-Dirigentenwettbewerbs 2015.





Biographien und Fotos auf der R&B Homepage dienen lediglich der Information und dürfen nicht ohne Zustimmung verwendet werden. Aktuelle Biographien und hochaufgelöste Fotos werden auf Anfrage versandt. Bitte kontaktieren Sie den jeweiligen Künstlermanager.