Bild

Foto: Maarit Kytöharju

Biografie

 

 

Anu Komsi

Sopran
Vertretung: Welt (nicht exklusiv)
Kontakt: Nora Pötter-Grabko
Tel.: +43 15120501-19
E-Mail: poetter@rbartists.at

 

Biografie:

„hochexpressive, ganz präzise agierende Sopranistin Anu Komsi“
Badische Zeitung, 27.06.2016

„L’investissement scénique et les aigus indéboulonnables d’Anu Komsi
impressionnent“
ResMusica, Jean-Luc Clairet, 30.06.2016



Anu Komsi wird regelmäßig für ihre vielseitige Musikalität und ihre dynamische Koloraturstimme gelobt. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung in Kokkola, Finnland, wo sie sowohl Flöte als auch Geige im Ostbottnischen Kammerorchester spielte.

Auf der Opern- ebenso wie auf der Konzertbühne heimisch, gastiert Anu Komsi regelmäßig in ganz Europa und den USA. Als vielseitige Liedsängerin und Kammermusikerin, reicht ihr Repertoire von der Renaissance zur zeitgenössischen Musik. New York Magazine hat sie als „Pyrotechnic Grace“ auf der Bühne beschrieben.  

Anu Komsi tritt regelmäßig in führenden Opernhäusern und Konzerthallen auf der ganzen Welt auf, u.a. in Wien, London, Paris, Berlin, Köln, Frankfurt, Mailand, Rom, Stockholm, Amsterdam, New York, Los Angeles und Sao Paulo.
Ihr Repertoire umfasst über 50 Opernrollen, wie Lulu, Nannetta, Olympia, Michaela, Königin der Nacht und in George Benjamin’s Into the Little Hill, eine Rolle die für sie komponiert wurde. Nach ihrem Debüt bei den Salzburger Festspielen 2011 mit Morton Feldmans Neither wurde Anu Komsi von der Presse als „herausragende Anti-Opernheldin“ gelobt.

Unter Anu Komsis Opernengagements der jüngeren Zeit, finden sich die Titelrollen in Lady Sarashina von Péter Eötvös an der Warschauer Nationaloper sowie in Heinz Hollingers Schneewittchen am Theater Basel. Sie übernahm die Rolle des ehemaligen Urho Kekkonen in Heinz-Juhani Hofmanns Werk Kahti Karjalainen – elämä, Kekkonen ja teot, welches kürzlich auch bei Alba Records auf CD erschien. 2016 sang sie Eva in Karlheinz Stockhausens Donnerstag aus Licht am Theater Basel: Die Produktion wurde vom Fachmagazin Opernwelt als „Inszenierung des Jahres“ gekürt und Anu Komsis Interpretation wurde von der Presse hoch gepriesen.

Anu Komsi ist als Solistin mit vielen weltweit führenden Orchestern aufgetreten, wie mit den New York Philharmonic, Los Angeles Philharmonic, San Fransisco Symphony Orchestra, Berlin Philharmonic, BBC Symphony London, Mahler Chamber Orchestra, The Chamber Orchestra of Europe, CBSO Birmingham, München BRSO, Oslo Philharmonic, Rotterdam Philharmonic, RSO Wien, SWR Stuttgart, Ensemble Modern, Ensemble Intercontemporain, Ostbottnischen Kammerorchester. Sie arbeitete außerdem mit berühmten Dirigenten wie u.a. Sir Roger Norrington, Esa-Pekka Salonen, Allan Gilbert, Franz Welser-Möst, Heinz Holliger, Sakari Oramo, Jesus Lopez Cobos.

Die Kafka Fragmente von György Kurtág, die Anu Komsi mit Sakari Oramo für Ondine aufgenommen hat und mit Isabelle Faust u.a. bei den Salzburger Festspiele und beim Rheingau Musik Festival 2016 aufgeführt hat, sind eine ihrer aktuellen Highlights.

Anu Komsi ist Direktorin eines Opernfestivals in ihrer Heimatstadt Kokkola und ihre Produktionen sind bereits mehrmals von der Zeitschrift Opernwelt gelobt worden.

Aktuelle Konzertverpflichtungen führen sie nach Mailand mit der Filarmonica della Scala, es folgen weiters Konzerte mit den Wiener Philharmonikern, mit dem Toronto Symphony Orchestra, Prag Philharmonic, New York Philharmonic und den BBC Symphony Orchestra.


www.anukomsi.com




Biographien und Fotos auf der R&B Homepage dienen lediglich der Information und dürfen nicht ohne Zustimmung verwendet werden. Aktuelle Biographien und hochaufgelöste Fotos werden auf Anfrage versandt. Bitte kontaktieren Sie den jeweiligen Künstlermanager.